Anleitung

Bitte lies Dir zuerst den Abschnitt “Schnellstart” durch, bevor Du fortfährst.

Während der Aufnahme

Während der Aufnahme Deines Zeitraffers, solltest Du den Timer nur sehr vorsichtig bedienen, um die laufende Aufnahme nicht zu verwackeln.

Während der Aufnahme hast Du verschiedene Optionen:

  • Drehen des Knopfes: Dies ändert den Anzeigemodus zyklisch zwischen 3 Modi:
    • Vollständiger Anzeigemodus
    • Minimale Anzeige – nur die Anzahl der Bilder und, falls eine Gesamtzahl von Bildern eingestellt wurde, die verbleibende Zeit wird angezeigt.

      Seit Firmware 2.5R11 siehst du hier auch die geschätzte Video-Wiedergabelänge.
    • Keine Anzeige – in diesem Modus blinkt bei jeder Belichtung nur ein einzelnes Pixel oben links kurz auf. Dieser Modus is besonders nützlich bei Nachtaufnahmen, um jedwelche Lichtaussendung seitens des Timers zu vermeiden.
  • Durch langes Drücken auf den Knopf kannst Du die Aufnahme abbrechen.
  • Ein Klick bringt Dich ins Aufnahme Menü:


Das Aufnahme Menü

  • Pause
    pausiert die aktuelle Aufnahme nach einer Bestätigung.
  • Ramp Interval (Intervall-Ramping)
    Erlaubt Dir, das Aufnahmeintervall mit einem sanften Übergang zu ändern (weitere Details).
  • Flashlight (Taschenlampe)
    ermöglicht es Dir das OLED-Display des Timers dazu zu verwenden, den Vordergrund während der Aufnahme aufzuhellen (weitere Details).
  • Langes Drücken bringt Dich zurück zum Aufnahme-Bildschirm, ohne die Aufnahme zu unterbrechen.

Intervall Ramping

Mit dem Intervall Ramping kannst Du während der Aufnahme in einem sanften Übergang die Intervall Einstellungen ändern lassen. So kannst Du beispielsweise den Sonnenuntergang mit einem kurzen Intervall aufnehmen und dann das Intervall während des Übergangs in die Nacht stufenlos über eine bestimmt Zeit verlängern lassen, um die Sterne und die Milchstraße mit einem längeren Intervall aufzunehmen. Das Ergebnis in Deinem fertigem Film ist ein eher langsamer Sonnenuntergang, dann eine sanfte Beschleunigung bis zur Nacht mit einer perfekten Milchstraße, die sich nicht zu langsam bewegt und die Du auch mit ausreichend langen Belichtungszeiten aufnehmen kannst.

Das Intervall-Ramping einstellen

Egal in welchem Modus Du aufnimmst, mit einem Klick kommst Du ins Aufnahme Menü:

Wähle über Ramp-Interval zunächst die Zeit aus, über die das aktuelle Intervall zum Ziel-intervall hin angepasst werden soll.

Wähle jetzt das Ziel Intervall:

Nach der Übernahme des neuen Intervalls mit einem Klick wird der LRT PRO Timer nach und nach das Intervall anpassen und dies mit einem kleinen Sternchen (*) neben der Intervallanzeige oben rechts auf dem Display kenntlich machen:

Abbrechen des Intervall Rampings

Während des Intervall Rampings (der *-Indikator ist sichtbar), kannst Du mit einem langen Druck auf den Knopf das Intervall Ramping stoppen. Die Aufnahme wird mit dem aktuell gesetzten Intervall fortgesetzt.

Die Aufnahme-Modi

Im Hauptmenü kannst Du die verschiedenen Modi durch Drehen des Knopfs auswählen.

Timelapse (M)

Timelapse (M) ist sicherlich der am meisten genutzte Modus. Er wird für Aufnahme von Zeitraffern genutzt, während sich die Kamera im M-Modus befindet. Diesen Modus habe ich im Schnellstart erklärt.

TL/Astro (B)

Erlaubt Zeitraffer mit langen Belichtungszeiten im B(ulb)-Modus der Kamera aufzunehmen. Dieser Modus sollte nur für Belichtungszeiten von mehr als 30 Sekunden verwendet werden, die nicht direkt in der Kamera im M-Modus definiert werden können.

Single/Bulb

In diesem Modus kannst Du Einzelaufnahmen machen. Entweder im M-Modus oder im B(ulb)-Modus der Kamera.

Für die Auslösung der Einzelbelichtung im M-Modus wird die Kamera in der Regel nur kurz ausgelöst (0,2 Sek.). Die Belichtungszeit wird in der Kamera im M-Modus eingestellt. Dies ist der bevorzugte Weg, für alle Belichtungen, die kleiner als 30 Sekunden sind.

Wenn längere Belichtungszeiten benötigt werden, können diese druch drehen des Knopfes eingestellt werden, das Display wechselt dann auf “Bulb Exposure”:

Ein einzelner Klick löst die Kamera aus. Mit langem Drücken kommst Du, wie immer, zurück.

Seit Firmware 2.5R12 kannst du die Belichtungszeit auch manuell steuern. Um dies zu tun, wähle Open End als “Bulb Exposure Time” – du findest diese Option zwischen Single Exposure und 2 Secs Bulb Exposure.

Wenn du Open End wählst, kannst du mit einem kurzen Klick eine die Bulb-Belichtung sarten und mit einem weiteren kurzen Klick diese wieder beenden.

Während der Belichtung wird die bereits belichtete Zeit hochgezählt.

Timed TL

Dieser Modus ermöglicht es Dir, ein Startdatum und eine Startzeit für Deine Aufnahme zu definieren. Ansonsten funktioniert dieser Modus wie der Timelapse(M)-Modus.

Custom TL

Dies ist der flexibelste Modus für fortgeschrittene Benutzer und wurde in Firmware 2.5R11 hinzugefügt.

Während alle anderen Modi bei höheren Werten die Schrittgröße erhöhen, kannst du die Intervall-und Belichtungszeit in diesem Modus in Schritten von 0,1 Sekunden über den gesamten Bereich frei einstellen.

Um die Zeitwerte flexibel festzulegen, kannst du mit einem langen Klick nach links und mit einem kurzen Klick nach rechts gehen, um Stunden, Minuten, Sekunden und Zehntelsekunden einzeln zu ändern. Der Wert, den du gerade änderst, erscheint fett und in der unteren Zeile wird auch beschrieben, welcher es ist.

Wenn du von einem Bildschirm zum nächsten wechselst, wird der Timer denjenigen Wert vorwählen, den er für den wahrscheinlichten hält, den du ändern möchtest.

Custom TL bietet außerdem optional zeitgesteuerte Aufnahmen, Intervall-Ramping etc. Diese funktionieren genau so, wie sie in den anderen Abschnitten beschrieben sind.

Tools (Werkzeuge)

In diesem Menü findest Du sinnvolle Werkzeuge, derzeit das Flashlight (Taschenlampe), weitere kommen ggf. mit zukünftigen Firmware updates dazu.

Flashlight (Taschenlampe, Vordergrund-Beleuchtung)

Mit der Flashlight-Funktion kannst Du das OLED Display des LRT PRO Timer dazu nutzen, in dunkler Umgebung den Vordergrund etwas zu erhellen.

Diese Funktion kann ebenso während der Aufnahme aus dem Aufnahmemenü heraus aufgerufen werden.

Um die Beleuchtung zu nutzen, solltest Du den LRT PRO Timer mit dem Display nach vorne auf den Blitzschuh Deiner Kamera montieren.

Im Anschluss, programmiere Deine Aufnahme und starte Sie. Klicke dann einmal, um in das Aufnahme-Menü zu kommen und wähle dort “Flashlight” aus.

Du siehst Du ein Rechteck, dessen Ausdehnung (und dementsprechend Helligkeit), durch Drehen am Rotator einstellen kannst.

Der Vordergrund ist nur durch die Lampe des LRT Pro Timers erhellt.

Settings (Einstellungen)

Hierüber kannst Du einige Standardeinstellungen des Timers verändern, mehr dazu weiter unten.

Status

Hier findest Du einige Informationen über das Gerät, wie z.B. die Versionsnummer.

Settings (Einstellungen)

Date/Time (Datum/Zeit)

Einstellen oder Ändern des Datums und der Uhrzeit. Hier habe ich beschrieben, wie das funktioniert.

Release Time (Auslösezeit)

Mit dieser Einstellung kannst Du die Auslöse-Zeit in Millisekunden vorgeben. Die Voreinstellung ist 200ms, was für die meisten Kameras in Ordnung sein sollte. Falls Deine Kamera während der Aufnahme Bilder überspringt, versuche, diese Zeit Stück für Stück zu erhöhen.

Autofocus time

Die Zeit in Millisekunden, die der Autofokus benötigt, bevor die Kamera auslöst. Für die meisten Kameras muss das Autofokussignal kurz vor der Auslösung gesendet werden. Die Voreinstellung von 100ms sollte in Ordnung sein.

DSLM Standby time / Wakeup Time (Für Spiegellose Kameras)

Spiegellose Kameras neigen dazu, nach ein paar Sekunden in den Ruhemodus zu gehen. Wenn dies zwischen einem Zeitrafferintervall geschieht, verpassen sie häufig die folgende Auslösung. Daher kannst Du hier die Zeit einstellen, nach der die Kamera vor der nächsten Auslösung “aufgeweckt” werden soll. Standardmäßig sind 15 Sekunden eingestellt. Wenn Du nur mit einer DSLR Kamera arbeitest, kannst Du die Wakeup Zeit abschalten, indem Du die Zeit auf unter 5 Sekunden einstellst (Disabled), was das Aufwecken der Kamera deaktiviert.

Decoupling time (Entkoppelungszeit) – Wartezeit vor der ersten Auslösung

Standardmäßig wartet der LRT Pro Timer 2 Sekunden, nachdem Du ein Timelapse-Shooting gestartet hast, bevor er die Kamera auslöst. Die Wartezeit ermöglicht es Dir, Deine Hand wegzunehmen und minimiert so ein eventuelles Wackeln an der Kamera während er Aufnahme. Du kannst die Wartezeit hier ändern oder auch ganz ausstellen.

Screensaver time (Bildschirmschoner Zeit)

Wenn er nicht aufnimmt, aktiviert der LRT PRO Timer standardmäßig nach 1 Minute den Bildschirmschoner. Du kannst die Zeit hier ändern oder abstellen.

Video FPS

Hier kannst du den Standardwert für die Video-fps (Bilder pro Sekunde) ändern. Dieser Wert wird verwendet, um die prognostizierte Video Laufzeit zu berechnen. Mögliche Werte sind 24, 25, 30, 50, 60 fps.

Flip Screen / Anzeige drehen

Mit dieser Option wird die die Anzeige des Timers um 180° gedreht. Dies könnte nützlich sein, wenn der Timer auf einem Stativ kopfüber montiert wird. Auch die Richtung des Rotators wird dabei umgekehrt.

Custom Resolution

Mit dieser Option können Sie die Auflösung des Intervalls und der Belichtung im Custom-TL-Modus auf 1/100 Sekunden erhöhen. Bitte beachte, dass der LRT Pro Timer nicht für exakte Timings in 1/100 Sekunden-Schritten entwickelt wurde – dieser Modus ist nur für sehr spezielle Anwendungsfälle gedacht. Normalerweise solltest du diese Einstellung beim Standard von 1/10 Sekunden belassen.

Write settings

Aktualisiert die Konfiguration auf dem internen Speicher. Normalerweise passiert das nach jeder Änderung in den Einstellungen automatisch. Du kannst das aber auch forcieren, um das Standard-Intervall, die Dauer und die Anzahl der Aufnahmen zu speichern.

Factory reset – Zurücksetzen der Einstellungen

Setzt die Konfiguration des LRT PRO Timers auf Werkseinstellungen zurück. Dies betrifft nicht die Firmware, sondern die Einstellungen, die im internen Flash-Speicher abgelegt werden.

Fineeinstellung des LRTimelapse Pro Timer 2.5 auf Deine Kamera

Normalerweise sollten die Standard-Einstellungen für Release-Time (Auslösezeit), Autofocus-Time und DSLM Standby Time sowohl für DSLR als auch für DSLM in Ordnung sein. Ändere sie nur, wenn Du wirklich muss und weißt, was Du tust.

Es gibt nur zwei Fälle, wann Du daran etwas ändern solltest:

  1. Die Kamera löst nicht akkurat aus, sprich, sie verpasst Auslösungen wärend einer Zeitraffer-Aufnahme.
    In dem Fall solltet ihr erst mal versuchen, die Release Time etwas länger zu stellen (in 50 ms Schritten), bis das Problem gelöst ist. Machen dazu einfach Testaufnahmen von ca. 50 Bildern mit jeder Einstellung, verwende dafür kurze Intervalle von z.B. 2 Sekunden.
    Wenn das nicht hilft, dann wieder zurück auf Anfang (also den ursprünglichen Wert einstellen) und die Autofocus Time Schritt für Schritt hoch stellen.
  2. Du willst den Timer auf deine Kamera optimieren, um noch kürzere Schwarzzeiten zu erzielen.
    Dafür gehst du genau umgekehrt vor: du verringerst die AF-Zeit sukzessive, und schaust ob die Kamera noch zuverlässig auslöst. Viele Kameras kommen sogar mit einer AF-Zeit von 0 aus.
    Nachdem du die optimate Autofocus-Time gefunden hast, kannst du die Auslösezeit verringern. Mach es wieder schrittweise, bis die Kamera nicht mehr zuverlässig auslöst.

Feineinstellung der DSLM-Standby-Time

Wenn die Schwarzzeit zwischen zwei Aufnahmen größer ist als der hier eingestellte Wert, wird die Kamera 1 Sekunde vor der nächsten Auslösung per AF-Signal “aufgeweckt”.

Achtung: Nur im Bulb-Modus weiß der LRT Pro Timer, wie lange die tatsächliche Schwarzzeit ist, jedoch nicht im M-Modus (im M-Modus wird die Belichtungszeit ja an der Kamera eingestellt). Daher bezieht sich die DSLM Standby Zeit im M-Modus auf das Intervall, sprich: bei Intervallen größer als bei DSLM-Standby-Zeit eingestellt, wird die Kamera 1 Sekunde vor der nächsten Auslösung aufgeweckt. Es macht nur Sinn, das zu ändern, wenn ihr mit Schwarzzeiten von unter einer Sekunde bei langen Belichtungszeiten (größer als DSLM-Standby-Zeit) arbeiten wollt. Das ist eher ungewöhnlich.

PDF-Download vom Menü-Aufbau des LRT Pro Timers

Für eine noch bessere Übersicht habe ich ein PDF mit der kompletten Menüstruktur des LRT PRO Timer 2.5 erstellt. Du kannst es hier herunterladen: PRO Timer 2.5 Menu Structure_R12.pdf

Comments are closed.